Pressemitteilung der CDU-Landtagsfrakion

Westmann und Fredermann: Lärmsituation für Betroffene verbessern und dabei den Flughafen Hannover wirtschaftlich stärken

Hannover. Die wirtschaftliche Situation des Flughafens Langenhagen und die Stabilisierung der mit dem Flughafen zusammenhängenden Arbeitsplätze sind für die CDU-Landtagsfraktion von großer Bedeutung. „Der Flughafen ist seit langem ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Norddeutschland und ein bedeutender Arbeitgeber in der Region Hannover“, so die Abgeordneten Editha Westmann und Rainer Fredermann. Gerade durch die Coronakrise und die nun langfristig gesteckten ehrgeizigen Klimaziele stehe die Luftverkehrsbranche insgesamt und der Flughafen Hannover im Besonderen vor enormen Herausforderungen.

„Gleichzeitig müssen wir dem Lärm- und Emissionsschutz der Anwohnerinnen und Anwohnern gerecht werden, um ein Nebeneinander des Wirtschaftsstandortes und den anliegenden Kommunen zu gewährleisten und verträglich auszugestalten“, so Westmann. Daher werde es in der kommenden Woche im Plenum auf Initiative der CDU-Fraktion einen Entschließungsantrag geben, in dem unter anderem ein Gutachten gefordert wird, dass die Lärmemissionen entlang der tatsächlichen Flugrouten betrachtet und bewertet.

„Das geforderte unabhängige Gutachten soll den aktuellen Stand über die Lärmbelastungen durch die zunehmenden Nachtflüge und ihre tatsächliche, wirtschaftliche Notwendigkeit klären. Dabei sollen auch bestehende Maßnahmen zur Entlastung der Anwohnerinnen und Anwohner an anderen Flughäfen mit Nachtfluggenehmigungen sowie neue technische Entwicklungen etwa in der Flugführung in den Blick genommen werden“, so Fredermann.

Auf Grundlage der Ergebnisse der Gutachten solle in einen umfassenden Dialog mit allen Beteiligten in den betroffenen Kommunen eingetreten werden, um sowohl die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Flughafens zu erhalten, als auch substanzielle Verbesserungen für die vom nächtlichen Fluglärm betroffene Bevölkerung herbeizuführen, so Westmann und Fredermann.

Klausurtagung der Enquetekommission "Ehrenamt"

Unter strengen Corona-Auflagen fand die erste auswärtige Klausurtagung seit langer Zeit wieder unter Präsenzbedingungen statt.

Gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen aus der Enquete-Kommission „Rahmenbedingungen für das ehrenamtliche Engagement verbessern“ trafen wir uns zwei Tage lang in Cuxhaven. Vertreterinnen der Landfrauenverbände berichteten über ihre Arbeit vor Ort. Ihre ehrenamtliche Arbeit ist sehr wichtig und uns treibt die Frage um, wie wir diese wertvolle Leistung künftig noch besser politisch unterstützen können.

"Wie gestaltet sich die Landtagsarbeit durch Corona?"

Derzeit werde ich bei meiner parlamentarischen Arbeit von Sabrina Naethe begleitet. Sie studiert an der Universität Bremen Politikwissenschaften und hat sich in ihrem Heimatort Langenhagen bereits mit der dortigen Kommunalpolitik beschäftigt.


Während ihres Praktikums bei mir möchte sie erfahren, wie politische Themen aufgegriffen und entschieden werden, wie die Corona-Situation die Entscheidungsprozesse beeinflusst hat und wie sich nun die Digitalisierung im Landtag entwickelt. Schwerpunktthemen liegen für sie im Bereich Schule, Umwelt und Sport. 

Aktion "Leere Töpfe" der DEHOGA

Um auf die existenzgefährdende Situation der gastronomischen Betriebe in der Corona-Pandemie aufmerksam zu machen, überreichten Mitglieder der DEHOGA symbolisch leere Kochtöpfe an Landtags- und Bundestagsabgeordnete in Niedersachsen.

Nach fast 8 Monaten Lockdown quälen sich viele Frauen und Männer im Restaurant- und Schankgewerbe mit Perspektivlosigkeit, Frust und Existenzangt.

Laut Angaben der DEHOGA steht fast jeder vierte Gastronomiebetrieb vor dem Aus, ca. 2 Millionen Angestellte bangen um ihre Jobs.

Mir ist die wichtige Rolle der Politik in dieser Situation bewusst und ich werde mich nachdrücklich für die Forderungen der Gastronomen in Niedersachsen einsetzen, Rahmenbedingungen zu schaffen, um die leeren Töpfe wieder zu füllen.

 

#leeretöpfe #leeretöpfeaktion #gastronomieunterstützten #burgwedel #isernhagen #langenhagen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu - bestätigen Sie diesen Hinweis mit "Akzeptieren".
Sie können die Verwendung von Cookies auch ablehnen - allerdings sind einige Funktionen der Webseite dann nicht verfügbar. Klicken Sie dafür den Button "Ablehnen". Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über den Button "Weitere Informationen".